• Barbara Schülé

Meine liebste Kinderbuchfigur wird erwachsen

In diesen doch etwas düsteren Zeiten des Corona-Virus habe ich ein äussert positives Beispiel gefunden, wie sich Geschlechterrollen in den Büchern verändert haben. Dieser Blogpost handelt von meiner liebsten Kinderbuchfigur, und zwar von der immer wiederkehrenden Häsin des Kinderbuchautors Richard Scarry. Richard Scarry (1919 - 1994) war ein amerikanischer Kinderbuchautor und Illustrator, der über 300 Bücher veröffentlichte. Ich habe seiner Kinderbücher schon als Kind geliebt und sie auch mit meinen Kindern oft angeschaut, da man sich in seinen Welten vertiefen und verlieren kann. Mein Lieblingsbuch war Richard Scarry’s Cars and Trucks, wo der Hase in einem Krokodilauto rumflitzt und eine Maus jagt.



Sein Best Word Book Ever, das 1963 zum ersten Mal erschien, wurde 1980 als neue revidierte Ausgabe herausgegeben, und seine Bilder und Texte wurden so angepasst, dass geschlechtsspezifische, rassistische oder religiöse Missstände korrigiert wurden. Dank Alan Taylors Flickr Sammlung kann man vergleichen, was alles angepasst wurde.


In diesem Blogpost möchte ich zeigen, wie vor allem die geschlechterspezifischen Rollen angepasst wurden. Neu steht der Vater auch mal am Herd, und wenn es zu Essen gibt, wird nicht mehr vorausgesetzt wird, dass die Mutter Frühstück für ihn zubereitet (he comes promptly when he is called for breakfast vs. he goes to the kitchen to eat breakfast).



Ganz viele der Jobbeschreibungen wurden geschlechtsneutral gemacht, und geschlechtsspezifische Adjektive wurden weggelassen. Handsome pilot wurde zu Pilot und pretty stewardess zu flight attendant. “A beautiful screamy lady” wird zu “a cat in danger”, und “a brave hero” wird zu einem “fire fighter”.




Zudem wurden typische Männerberufe so umgezeichnet, dass neu eine Frau abgebildet ist, wie z.Bsp. bei den Bauarbeitern oder bei der Strassenmusik.



Auch bei den Kinderspielen werden die Rollen geschlechtsneutral dargestellt. Neu spielen auch Mädchen mit Bällen, Jungs dürfen beim Tanz mitmachen, und Fangen spielen jagt neu das Mädchen den Jungen und nicht umgekehrt.



Genau wie in Richard Scarry’s revidierten Büchern versuchen auch wir von WittyWorks mit unserem Diversifier, geschlechtsspezifische, rassistische und religiöse Vorurteile aus den Jobbeschreibungen zu entfernen. Der Diversifier ist ein online Tool, welches hilft, Jobinserate so umzuschreiben, dass sich Männer und Frauen gleichermassen angesprochen fühlen. Genau wie wir als Kinder von Zeichnungen, Wörtern und Ausdrücken in Kinderbüchern beeinflusst und geformt werden, hat auch die Art und Weise, wie Stellenanzeigen formuliert werden, einen Einfluss darauf, wer sich bewirbt. Überspitzt gesagt: welcher Mann würde sich von einer Jobbeschreibung mit Titel “Pretty Stewardess” angesprochen fühlen? Und wie viele Frauen würden auf eine Inserat mit Titel “Brave fire man hero” mit entsprechendem Bild bewerben? Natürlich sind die Unterschiede heute subtiler und stechen nicht so stark ins Auge. Gerade deswegen braucht es unseren Diversifier. Bei vielen der Formulierungen ist uns gar nicht bewusst, dass sie mehr auf das eine oder das andere Geschlecht abzielen.


Falls Euch oder Euren Kindern zu Hause langweilig wird, schaut Euch zusammen die Bücher von Richard Scarry an und sucht die mutige Osterhäsin in ihrem flitzigen Krokodilauto. Und falls ihr auch während der Corona Krise neue Jobinserate textet, probiert unseren Diversifier 14 Tage lang gratis aus.



Stay home, stay safe.

0 views

FOR COMPANIES

FOR WOMEN IN TECH

WITTY WORKS

FOLLOW US

VISIT US

  • White LinkedIn Icon
  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Witty Works GmbH

Rotwandstrasse 63

CH-8004 Zurich

+41 44 291 00 22

© 2020 witty works